Therapie und Beratung bei Medienkonsum und Internetsucht

Jeder hat etwas, was ihn antreibt“ Werbeslogan eines Finanzinstitutes

Was treibt Sie an? Warum besuchen Sie meine Webseite über Medienkonsum und Internetsucht?

Vermuten Sie, bei Ihrem Kind oder Ihrem Partner, einen übermässigen Medienkonsum? Oder bemerken Sie bei sich selbst eine süchtige Auffälligkeit?

Wurde Ihr Medienkonsum bereits in Ihrer Familie oder Partnerschaft thematisiert? Hat Ihr Arbeitsumfeld diesbezüglich reagiert? Liegt von Ihrem Arbeitgeber eine Abmahnung  oder Kündigung deswegen vor?

 

Elektronische Medien sind ständig verfügbar und werden überall eingesetzt. Der Übergang zu einem süchtigen Verhalten ist dabei oft schleichend.

Wann wird eine zunächst "normale" Nutzung zum Problem?

Als süchtiges Verhalten kann eine exzessive Nutzung von Medien bezeichnet werden, die u.a. mit folgenden Symptomen* einhergehen können:

  • Überbeschäftigung = ständige Griffbereitschaft, ständiges Denken daran
  • Dysfunktionale Stressbewältigung = das Medium wird zur Gefühlsregulation oder Problemflucht eingesetzt
  • Dissimulation = Banalisierungen und Lügen über das tatsächliche Ausmaß
  • kognitive Salienz = verstärkte Wahrnehmung suchtassoziierter Dinge

    (*weitere Symptome siehe nächste Seite)

Kennen Sie das? Wollen Sie heraus aus diesem Dilemma? Haben Sie schon öfters versucht ihr Verhalten zu ändern, aber es hat noch nicht richtig geklappt?

Bei mir finden Sie Unterstützung, um dauerhaft eine Verhaltensänderung durchzuhalten oder wieder neu anzufangen. Ich begleite Sie mehr über sich und die Hintergründe Ihres Verhaltens herauszufinden. Was ist die Sprache der Sucht? Wonach suchen Sie in der Sucht?

Mir steht ein umfangreicher therapeutischer Werkzeugkoffer zur Verfügung. Ich bin an renommierten therapeutischen Schulen und Universitäten ausgebildet. Mehr über mich finden Sie in meiner Vita.